Die Speth´sche Homepage

Daniel & Julia 2012

Am 25.07.2012 um 7.05 Uhr war es nach nur 6 Stunden Wehen geschafft und Mama konnte die kleine Julia nach einer Traumgeburt im Wasser in den Armen halten. Papa durfte stolz die Nabelschnur durchschneiden. Eine Geburt, wie wir sie uns immer gewünscht hatten.
Leider musste Julia dann 10 Tage auf der Neugeborenenintensivstation liegen.
Zuerst stimmte gleich nach der Geburt die Sauerstoffsättigung im Blut nicht. Noch im Kreißsaal haben sie die Ärzte mitnehmen müssen.
Einen Tag später wurde dann noch eine Infektion festgestellt, weswegen sie Julia Antibiotika geben mussten.


Nach 10 langen Tagen im Krankenhaus, durften wir am 3. August endlich heim.
Leider fühlte sich Julia anfangs nicht sehr wohl zu Hause und hatte wohl noch einiges zu verarbeiten.
Die Antibiotika, die sie bekommen hatte, wirkten auch noch nach.
Sie schrie sehr viel und wollte nur getragen werden. Eine echte Herausforderung mit einem großen Bruder zu Hause.
Daniel war dennoch über beide Ohren verliebt in seine kleine Schwester.


Im September grinste Julia auf einmal über beide Backen - wirklich süß! Und sie brabbelte los: chrrrr, au,... ;-)

Im November konnte Julia auf einmal sehr viele Dinge: Sie erzählte und lachte, prustete.
Auch begann sie sich zu drehen und beschloss dann, dass man auch außerhalb der Krabbeldecke sehr gut spielen kann.

Die Adventszeit im Jahr 2012 war die spannendste seit langem.
Das ganze wieder mit Kinderaugen und der Aufregung zu erleben, war wunderschön! Danke Daniel!

Seit 30. Dezember durfte Julia nun auch endlich Brei essen. Beim ersten Karottenlöffel hat sie allerdings geweint.